Notunterstand

Es gibt verschiedene Arten von Notunterständen. Manche halten gerade mal den Regen ab und in manchen kann man auch gut schlafen oder es sogar über längere Zeit aushalten.
Grösse und Art des Unterstandes werden bestimmt durch Faktoren wieviele Personen darin Platz finden sollen, wie ist das Wtter und Temperatur usw.

 

Hier zuerst ein sehr stabiler Notunterstand, welcher nur aus Materialien aus dem Wald gebaut wird.

 

Eine simplere Variante bietet ein einfacher Regenponcho.

Diese Ponchos gibt es zum Teil ja sogar als Werbegeschenke. Natürlich könnte man als Alternative auch eine Plane oder eine Rettungsdecke verwenden. Natürlich auch hier wieder abhängig davon, wie ist das Wetter, wieviele Personen usw.

 

Noch ein letzter Tipp! Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist und eine Überlebensdecke mit dabei hat, kann sich ebenfalls schnell und einfach einen einfachen Unterstand zurecht basteln. Man dreht das Fahrrad um und stellt es auf den Lenker und Sattel. Dann nimmt man die Überlebensdecke, legt sie über die Reifen und befestigt die nun am Boden liegenden Ränder. Das kann man zur Not mit Steinen oder auch 2 bis 3 langen Ästen machen. Solange es nur darum geht etwas geschützt zu sein, es nicht wirklich windet oder regnet, hat man so schnell und einfach ein gemütliches Fleckchen um sich auszuruhen.